Rezension zu “Quantifying Impediments to India-Nepal Overland Trade: Logistics Issues and Policy Message”

Sanjib Pohit, der Autor dieses Papers, weist eine 20-jährige Erfahrung in der Modellierung der Bereiche Handel und Umwelt auf. Sein Forschungsgebiet umfasst Wirtschafts- und Technologiepolitik, institutionelle Ökonomie, Verkehrswirtschaft, Input-Output-Modelle, ausländische Direktinvestitionen, informeller Handel Automobilindustrie und Integration in Südasien. Seine Ausbildung erlangte er am Indischen Statistischen Institut (NCAER 2018).

Sanjib Pohit versucht in seiner Arbeit die entstandenen Behinderungen des Überlandhandels zwischen Nepal und Indien zu quantifizieren und mögliche Lösungen zu erstellen. Indien ist aufgrund der geographischen Lage Haupthandelspartner von Nepal. Der Gütertransport findet hauptsächlich über Land statt und ist dadurch anfällig für Störungen. Pohit zeigt Zeit- und Geldverluste auf, indem er den Prozess des Grenzübergangs anhand der beim Handel entstehenden Transaktionskosten analysiert.

Für Logistik-Unternehmen beider Länder gilt eine Zeitspanne von 72 Stunden, welche den Aufenthalt der Transportfahrzeuge im Ausland beschränkt. Indische Exportierende können ihre Güter in dieser Zeit ohne grosse Probleme nach Kathmandu bringen, in Indien sind die Distanzen jedoch grösser, weswegen die vorgegebene Zeit für Nepali ein Problem darstellt. Zusätzlich wird der Handel durch häufige Behinderungen am Zoll verlangsamt. Neben langen Wartezeiten durch Untersuchungen und Inspektionen, gibt es diverse Schikanen und Korruption. Ausgelöst durch ungenügend entwickelte Infrastruktur und IT, empfiehlt Pohit diverse Massnahmen in diesem Bereich, wie den Bau von zusätzlichen Verladungseinrichtungen und die Verbesserung bestehender Regelungen.

SAMSUNG CSC
Nepalesischer Lastwagen in Pokhara (Foto: Lukas Hediger)

Der Text fokussiert stark auf wirtschaftliche Faktoren bezüglich dieses Grenzraums. Dabei geht der Grund zur Entstehung dieser Behinderungen im Handelssystem verloren. Viele der Probleme lassen sich nicht mit wirtschaftlichen Kennzahlen erklären, sondern sind gesellschaftlich verankert. Wird den Angestellten zu wenig Lohn bezahlt um den Lebensunterhalt zu bestreiten, sind sie auf illegale Gelder angewiesen. Der soziale Aspekt geht bei dieser Betrachtung des Grenzraums unter. Die Diskussion am Ende wird stark durch die Aufzählung von Verbesserungen dominiert, die nicht immer mit dem Hauptteil schlüssig sind. Unsicher ist, ob die vorgeschlagenen Massnahmen zum aktuellen Entwicklungsstand der beiden Länder passen und überhaupt eine Umsetzungsmöglichkeit besteht. Die Einführung bildet für die Lesenden jedoch einen guten Einblick in die Thematik und schafft auch für Personen, welche mit dem Thema Handel wenig vertraut sind, einen guten Zugang. Die Visualisierung der Daten in den Tabellen hilft den Lesenden, den Zusammenhang zwischen den entstehenden Kosten und den Wartezeiten zu fassen.

Obwohl dieser Text primär den Handel zwischen Nepal und Indien thematisiert, spielt der Grenzraum eine wichtige Rolle. Die meisten Handelshemmnisse entstehen in diesem Gebiet, sei es direkt an der Grenze oder in deren Umland. Jedoch kann nicht von einem Borderland, wie von Marc Boeckler im Text ‘Borderlands’ definiert, ausgegangen werden. Die einzige Ungesetzmässigkeit, welche im analysierten Text Erwähnung findet, ist die Korruption der Personen im Grenzraum. Dabei von einer Gefährdung des nationalen Raumes oder der fünf weiteren Kriterien (Boeckler 2012) auszugehen, wäre zu weit gegriffen.

Der analysierte Text offeriert einen Überblick der Behinderungen des Handels zwischen Indien und Nepal. Es ist ein informativer Text, jedoch wird an die Handelshemmnisse nur eindimensional herangeführt, ohne die Beachtung weiterer hineinspielender Dimensionen.

Lukas Hediger & Maja Kammer

 

Literatur

NCAER. 2018. Sanjib Pohit. http://www.ncaer.org/expert_details.php?pID=232 (Zugriff: 05.11.2018)

Pohit, Sanjib. 2016. Quantifying Impediment to Indie-Nepal Overland Trade: Logistics Issues and Policy Message. https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/08865655.2016.1257366 (Zugriff: 1.11.2018)

Boeckler, Marc. 2012. Borderlands. In: Marquardt, Nadine, Verena Schreiber (Hg.). Ortsregister. Ein Glossar zu Räumen der Gegenwart. Bielefeld: transcript. 44-49.

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s